Archive

Europameisterschaft Nachrichten

Fahrplan der DFB-Elf zur Fußball EM 2016

Es sind nur noch wenige Wochen, bis die Fußball-EM 2016 in Frankreich beginnt. Die DFB-Elf hat sich bekanntlich für das Turnier qualifiziert und hofft nun auf den zweiten großen Titel nach der WM 2014. Allerdings dürfte es nicht einfach werden, denn die letzten Testspielergebnisse waren nicht erfreulich.

Vor allem die Niederlage gegen den Erzrivalen England dürfte viele Fans des DFB geschockt haben. Nachdem das Team von Jogi Löw bereits mit 2:0 führte, verlor die Mannschaft um Neuer und Co immer mehr den Faden.

Die Folge war eine 2:3-Niederlage im Berliner Olympiastadion. Die Engländer konnten das Spiel unerwartet drehen und durch die Treffer von Jamie Vardy und Harry Kane das Match gewinnen. Wer nun befürchtete, dass Deutschland kurz vor der EM 2016 nun arge Probleme hätte, der wurde nur drei Tage später eines Besseren belehrt.

Die DFB-Elf erwartete in der Münchener Allianz-Arena Angstgegner Italien. Erwartungsgemäß sollte es eher schwierig werden, gegen den Weltmeister von 2006 zu bestehen. Mit großer Erleichterung vernahmen die DFB-Verantwortlichen und natürlich auch die Fans den 4:1-Sieg über den WM-Gastgeber von 1990.

Mit diesen zwei Testspielen wollte sich die DFB-Elf auf die kommende Fußball Europameisterschaft in Frankreich vorbereiten. Bevor es jedoch erstmals bei der EM 2016 für Deutschland ernst wird, stehen noch zwei weitere Testspiele auf dem Programm.

Zum einen geht es am 29.05.2016 in der WWK-Arena zu Augsburg gegen die Slowakei und am 04.06.2016 steht das Spiel gegen Ungarn auf dem Programm. Das letzte Freundschaftsspiel vor der EM wird übrigens in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen stattfinden. Nach diesen beiden Partien dürfte man wissen, wo man schlussendlich steht, ehe es dann auch bald nach Frankreich geht.

Deutschland trifft bekanntlich in der Vorrunde der EM 2016 auf die Ukraine, Polen und auf Nordirland, der als absoluter Underdog in der deutschen Gruppe gilt. Zahlreiche Fans haben ihre Tickets für die Spiele gesichert, aber wahrscheinlich träumt der eine oder andere noch von der Möglichkeit, in Frankreich live dabei zu sein.

Möglichkeiten gibt es einige und so verlost einer der Hauptsponsoren Tickets für die EM 2016 in Frankreich. Die Rede ist vom Automobilhersteller Hyundai, der nicht nur virtuell auf der eigenen Webseite den Hyundai Online Fan Park vorstellt, sondern auch direkt in Frankreich mit von der Partie sein wird.

Das Gewinnspiel zur EM 2016 und alle Infos dazu finden Sie direkt bei Hyundai vor. Als kleinen Leckerbissen wurde auch noch ein stimmungsvolles Video passend zur EM 2016 produziert, welches wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Wer weiß, vielleicht haben Sie Glück und gewinnen eines der begehrten Tickets.

 

 

 

 

Zum Abschluss finden Sie noch einmal alle wichtigen Termine vor und während der EM 2016 bei uns.

  • 29. Mai Testspiel gegen Slowakei
  • 04. Juni Testspiel gegen Ungarn
  • 12. Juni 1. Gruppenspiel gegen die Ukraine
  • 16. Juni 2. Gruppenspiel gegen Polen
  • 21. Juni letztes Gruppenspiel gegen Nordirland

Sofern die DFB-Elf die Gruppenphase erfolgreich übersteht, findet am 25./26. Juni das Achtelfinale statt. Zwischen dem 30.6. und dem 03.07. wird das Viertelfinale ausgespielt, ehe es am 06.07./07.07. mit dem Halbfinale weitergeht.Der krönende Abschluss mit dem EM-Finale 2016 findet dann am 10.07.2016 in Paris statt. Wir drücken jetzt schon der deutschen Elf beide Daumen, dass sie ihren großartigen Erfolg von 2014 in Frankreich mit dem EM-Titel wiederholen werden!

Qualifikation zur EM 2016: Deutschland bei der Auslosung gesetzt

Knapp vier Monate vor Beginn, der mit Spannung und aus deutscher Sicht mit großen Hoffnungen erwarteten Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, rückt vorübergehend schon das übernächste große Turnier in den Mittelpunkt. Am Sonntag werden in Nizza die Qualifikationsgruppen für die EURO 2016 in Frankreich ausgelost. Erstmals gehen in knapp zweieinhalb Jahren 24 statt bislang 16 Mannschaften bei der EM-Endrunde an den Start, was schon der Auslosung etwas an Spannung nimmt.

Ebenso ist es bei der Auslosung zur EM 2016 in Frankreich, an der nun 24 Teams teilnehmen werden und somit auch vermeintlich schwächere Nationen die Möglichkeit haben, auf das Siegertreppchen zu steigen.

Denn während sich etwa bei der im November abgeschlossenen Qualifikation zur WM 2014 nur der Gruppensieger direkt qualifizierte und die Zweiten in Play-offs vier weitere Startplätze ausspielten, sind nun die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie der beste Gruppendritte direkt für die EM 2016 qualifiziert. Und selbst die acht übrigen Gruppendritten haben über die Play-offs noch eine Chance. Kritiker haben schon unmittelbar nach der Reform eine Verwässerung der Qualität bemängelt, was sich nicht wirklich von der Hand weißen lässt, wenn fast die Hälfte der aktuell 54 UEFA-Mitglieder letztlich das Ticket zur Endrunde löst.

Deutschland als Gruppenkopf gesetzt

Für die deutsche Nationalmannschaft, die genau wie Titelverteidiger Spanien, die Niederlande, Italien, England, Portugal, Griechenland, Russland und Bosnien-Herzegowina als Gruppenkopf gesetzt ist, sollte die Qualifikation keine wirkliche Herausforderung werden. Zwar ist eine vergleichsweise schwierige Konstellation mit Belgien, Serbien, Schottland, Island und Kasachstan möglich, doch dass die DFB-Elf dabei nicht mindestens Zweiter wird, erscheint kaum vorstellbar.

Das Positive am erweiterten Teilnehmerfeld ist fraglos, dass in jüngerer Vergangenheit mehrfach knapp gescheiterte Nationen nun eine deutlich bessere Chance haben, wieder einmal oder vielleicht sogar erstmals bei einem großen Turnier vertreten zu sein.

U-21 EM: Deutschland verliert zum Auftakt gegen die Niederlande

Deutschland verliert gegen Niederlande

Die deutsche U-21-Nationalmannschaft hat den Start in die Europameisterschaft in Israel verpatzt. Am Donnerstagabend unterlag das Team von Bundestrainer Rainer Adrion der Auswahl der Niederlande am Ende unglücklich mit 2:3.

Vor rund 10.000 Zuschauern in Petah Tikva begann die deutsche Mannschaft fahrig und leistete sich viele einfache Fehler, die zu einer Reihe von Chancen für die mit zehn A-Nationalspielern beginnende Niederlande führte. Nachdem Bernd Leno im deutschen Tor zunächst noch zweimal parieren konnte, machte der Schlussmann von Bayer Leverkusen nach 24 Minuten beim 0:1 durch Adam Maher und 14 Minuten später beim 0:2 durch Georginio Wijnaldum jeweils keine gute Figur, wobei aber auch seine Vorderleute nicht wirklich überzeugend agierten.
Nach vorne lief beim Team von Bundestrainer Adrion hingegen lange Zeit wenig zusammen. Erst ein Schuss von Sebastian Rudy kurz vor der Pause strahlte Gefahr aus, was aber nichts am 0:2-Pausenrückstand änderte.

DFB-Elf in Halbzeit zwei deutlich stärker

Nach Wiederbeginn präsentiere sich die DFB-Elf dann aber deutlich verbessert und erhielt nach Foul von Keeper Jeroen Zoet an Lewis Holtby unmittelbar nach dem Seitenwechsel einen Strafstoß zugesprochen, den Rudy sicher verwandelte.

Über die eingewechselten Kevin Volland, der mit einem fulminanten Schuss die Latte traf und Christian Clemens, dessen Schlenzer knapp am langen Eck vorbeistrich, blieb Deutschland auch in der Folge gefährlich. Der Lohn für die überaus engagierte und auch spielerisch ansprechende Leistung folgte dann in der 81. Minute, als Kapitän Lewis Holtby ein Solo zum 2:2 abschloss und im deutschen Team sogar die Hoffnung auf die komplette Wende aufkeimte.

Am Ende setzte es für die Auswahl des DFB aber eine richtig kalte Dusche, als Leroy Fer in der letzten Minute der regulären Spielzeit nach einer Ecke per Kopf zur Stelle war und den Siegtreffer für die Niederländer markierte.

DFB-Elf: Löw setzt auf flexible Offensive – Kießling wohl ohne Chance

Löw setzt auf flexible Offensive

Vor den beiden Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft heute und am kommenden Dienstag jeweils gegen Kasachstan ist eine der meistdiskutierten Fragen die nach der Besetzung des Angriffs.

Weil Miroslav Klose wegen einer Knieverletzung seit Wochen verletzt ausfällt, wäre eigentlich die Nominierung von Mario Gomez als einzige Spitze die logische Folge, doch deutet sich an, dass Bundestrainer Joachim Löw den Angreifer des FC Bayern München zunächst auf der Bank lässt und dafür nach spanischem Vorbild auf ein System ohne echten Stürmer setzt.

Götze, Reus oder Gomez?

Kandidaten für den Posten in vorderster Front sind vor allem Mario Götze und Marco Reus, die diese Rolle schon einige Male spielten, aber auch Lukas Podolski, Julian Draxler und Mesut Özil wären denkbar. Özil, der im Testspiel in Frankreich im Februar die letzte halbe Stunde im Sturm spielte, wird aber als Spielmacher beginnen und Reus könnte als Linksaußen beginnen, womit alles auf Götze hinauszulaufen scheint, zumal dieser erst vor Kurzem auch bei Borussia Dortmund im Sturm ausgeholfen und dabei eine gute Figur abgegeben hat.

Aus Sicht von Bundestrainer Löw ist es jedenfalls durchaus verständlich, dass andere Optionen ausprobiert werden, ist Deutschland doch mit herausragenden Stürmern nicht wirklich reich beschenkt. Neben Gomez und Klose verkörpert aktuell allenfalls noch Stefan Kießling gehobenes Format, doch die Tatsache, dass Löw erneut auf den Profi von Bayer Leverkusen verzichtete und stattdessen Mittelfeldspieler als Alternativen für den Angriff sieht, zeigt sehr deutlich auf, dass Kießling im DFB-Team keine Perspektiven mehr haben dürfte. Dafür sprechen auch die Aussagen Löws, der zumindest zwischen den Zeilen hat erkennen lassen, dass Kießling nicht der Typ Stürmer ist, den er sich für das Spiel seiner Mannschaft vorstellt.

Die heiße Phase beginnt!

Die ersten Entscheidungen bei der EM 2012 stehen an!

Nachdem die Vorrunde mit ein paar faustdicken Überraschungen aufwarten konnte, befindet sich die EM in der heißen Phase. Russland kam trotz besseren Torverhältnisses nicht ins Viertelfinale und musste den Griechen den Vortritt lassen. Sie konnten mit ihrer Mauertaktik gegen Tschechien bestehen und durften sich auf das Viertelfinale gegen unsere deutsche Elf freuen.

 

15 Siege in Folge – Weltrekord der deutschen Auswahl!

Viel Freude hatte Griechenland allerdings nicht, denn gegen Deutschland verlor man mit 2:4 und das trotz zwischenzeitlichem Ausgleich durch Samaras. Deutschland konnte gegen Griechenland seine Serie von nun mehr 15 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge weiterführen. Gleichzeitig bedeuten die 15 Pflichtspielsiege in Folge ein neuer Weltrekord. Bisher war es nur Spanien, Frankreich und Holland möglich 14 Spiele ungeschlagen zu bleiben. Deutschland ist seit dem verlorenen Halbfinale 2010 in Südafrika ungeschlagen und erwartet am 28.6.2012 den Sieger der Partie England vs. Italien!

In den weiteren Spielen bezwang Spanien recht glanzlos streitende Franzosen, während Christiano Ronaldo mit dem Tor des Tages die Tschechen aus dem Turnier war. Im Halbfinale treffen Portugal und Spanien aufeinander. Dieses Match dürfte für viel Spannung und Zündstoff sorgen. Es bleibt abzuwarten, ob Ronaldo seine ansteigende Form auch gegen die Spanier fortführen kann oder nicht. Das Spiel der Portugiesen ist sehr abhängig von den Leistungen Ronaldos.


Aktuelle Rücktritte namhafter Profis!

Nach den Niederlagen von Griechenland und Tschechien haben einige Spieler ihren sofortigen Rücktritt aus ihren jeweiligen Nationalmannschaften erklärt. Bei den Griechen sind es die Spieler Kostas Chalkias und Stürmer Nikos Liberopoulos. Ebenso hat auch Andrej Shevchenko seinen Rücktritt aus der ukrainischen Nationalmannschaft verkündet. Milan Baros hat nach 11 Jahren ebenso seinen Rücktritt öffentlich gemacht. Baros ist neben Jan Koller der erfolgreichste tschechische Stürmer in der Geschichte Tschechiens.

Man darf gespannt sein, wer nach den Halbfinals seinen Rücktritt anbietet und wer weitermachen wird. Wir freuen uns auf das heutige Spiel England gegen Italien und wünschen allen Zuschauern und Fans einen spannenden Fußballabend!