Archive

Aktuelle Bundesliga Nachrichten

Bundesliga 2015/2016 – Tops und Flops

Kaum ist die Saison der Fußball Bundesliga 2014/2015 in Deutschland beendet, werden schon die ersten Deals abgewickelt. Dabei sind einige Transfers oder zumindest Gerüchte um Wechsel sehr spannend. So ist RB Leipzig in der 2.Bundesliga schon zum Aufstiegsaspiranten Nummer 1 gekürt worden, wohingegen bei Borussia Mönchengladbach Probleme prognostiziert werden. Und auch Bayern München ist kein Selbstläufer mehr.

RB Leipzig auf der Pole

Durch die Einkäufe von Selke aus Bremen, startet man in die neue 2.Ligasaison schon stärker als erwartet. Der 8-Millionen-Transfer sorgte innerhalb der DFL und bei den Fans der Vereine für Wirbel. (Die aktuellen News der deutschen Fußball Liga gibt es unter www.bundesliga.de/de/dfl). Selke hat es geschafft sich in kürzester Zeit zur Zielscheibe des Frustes der Fans zu machen, denn für viele ist es unverständlich, wie man als Nationalmannschaftsanwärter und Megatalent, den Schritt zurück in die 2.Bundesliga des Geldes wegen zu machen. Auf sportlicher Sicht natürlich mit großer Perspektive, die sich aber schnell ins Gegenteil wandeln kann, wenn die Erfolge ausbleiben.

Borussia Mönchengladbach vor großen Problemen

Schwerer trifft es das Überraschungsteam aus Mönchengladbach. Viele gute und auch zentrale Führungsspieler verlassen den Klub. (nachzulesen unter www.transfermarkt.de) Unter anderem wechselt Gladbachs wichtigster Stürmer und Fanliebling Max Kruse zu den Wölfen, Kramer geht zurück zu Bayer 04 Leverkusen und Daems tritt im hohen Alter noch die Reise nach Westerlo an. Einzig Zugang Lars Stindl, der in Hannover in dieser Saison überragte, zählt zu den positiven Meldungen. Doch dieser muss erst einmal seine Leistung der Vorsaison bestätigen. So ist als Fazit festzuhalten, dass die eingespielte Truppe vorerst auseinander gerissen wird, sich aber mit guten Transfers erneut an der Spitze behaupten kann, denn mit Trainer Favre steht ein wahrer Magier in den Reihen der Fohlen.

Bayern München versus Borussia Dortmund

Bayern im Schlaf-Modus und der BVB auf Aufholjagd mit wiedergefundener Spielfreude. Warum sollte diese Entwicklung in der kommenden Saison nicht weiter zu verfolgen sein. Der BVB hat durch die Champions League Versicherung finanziell die Saison noch retten können. Zudem steht mit Trainer Tuchel ein perfekter Klopp-Ersatz parat, der es weiß eine Mannschaft wieder mitzureißen. Des Weiteren kann man mit Castro den Gündogan Wechsel kompensieren und hat mit Weigl noch ein Talent von den Löwen loseisen können. Wetttechnisch ist diese Saison alles offen. Ehe hätte Dortmund die Chance eine echte Überraschung zu werden. Aktuelle Quotenverläufe der Meisterschaftsanwärter gibt es hier. Natürlich ist der große FC Bayern aktuell noch weit auf der 1 gesetzt. Doch wäre es einmal an der Zeit, dass die Liga wieder richtig durchgemischt wird. Dabei haben Bayer 04 Leverkusen und der VFL Wolfsburg ebenfalls noch ein Wörtchen mitzureden.

Kampf um den Klassenerhalt – 6 Teams vor Abstieg in die 2. Bundesliga

Die Bundesliga steht vor ihrem letzten Kapitel in der laufenden Saison. Der 34. Spieltag wird in knapp einer Stunde angepfiffen und die große Frage, welche geklärt werden muss, steht uns kurz bevor. Wer muss den bitteren Gang in die 2. Bundesliga antreten?

Gleich sechs Mannschaften befinden sich in der Verlosung. Darunter der Hauptstadtklub Hertha BSC Berlin, der SC Paderborn, Hannover 96, SC Freiburg, der VfB Stuttgart und der Bundesliga-Dino Hamburger SV.

Vor allem beim Hamburger SV macht man sich große Sorgen, dass der Abstieg am Ende doch nicht verhindern werden könnte. So treten die Hansestädter im letzten Heimspiel der Saison gegen den FC Schalke 04 an. Die Gelsenkirchener wollen eine katastrophale Rückrunde mit einem Sieg abschließen. Sollte dies passieren, dann stünde der HSV als Absteiger fest.

Die Bundesliga-Uhr in der Imtech Arena läuft, aber wie lange noch? Es ist also gut möglich, dass der Dino den Gang in die 2. Bundesliga antreten muss. Aber auch bei Hertha BSC Berlin macht man sich sorgen um den Klassenerhalt. Jedoch reicht den Berlinern ein Remis in Hoffenheim, um die Klasse zu halten.

Dagegen sieht es beim VfB Stuttgart etwas anders aus, denn die Schwaben stehen aktuell auf dem Relegationsplatz und müssen auf ein wohlwollendes Ergebnis zwischen dem Hannover 96 und dem SC Freiburg hoffen. Beide Teams stehen mit einem Punkt vor dem VfB Stuttgart, sodass es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen wird.

Paderborn so gut wie abgestiegen

Heute könnte es sich also lohnen, auf das eine oder andere Spiel zu tippen, denn alles ist möglich. Ein Drittel der Liga steht vor dem Abstieg. Auf Sportwettenmitpaypal.com findet man dahin gehend einige interessante Infos, falls man doch den Reiz verspürt, einige Tipps abzugeben.

Der SC Paderborn ist hingegen so gut wie sicher abgestiegen. An einen Sieg über den VfB Stuttgart glaubt man zwar, jedoch konnten die Stuttgarter ihr letztes Spiel gegen den Hamburger SV gewinnen. Auf jeden Fall dürfte es absolut spannend werden und gegen 17:20 Uhr werden wir erfahren, wer zukünftig in der 2. Liga spielen wird und wer sich gerettet hat!

Borussia Dortmund – vom Vorbild zum Krisenkind der Liga

Vom Vorbild zum Krisenkind der LigaRasanter Fußball, schnelles Umschaltspiel, famose Torchancen – die hohe Kunst des Dortmunder Spiels, implementiert von einem sowohl leidenschaftlichen wie auch polarisierenden Trainer, hat über Jahre in der heimischen Bundesliga wie auch im internationalen Vergleich für Aufsehen gesorgt. Doch zum ersten Mal, seitdem Klopp die Mannschaft leitet, zeigen sich Zerfallserscheinungen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Eintracht Frankfurt auf Trainersuche – Spekulationen um Andre Breitenreiter und Uwe Rösler

Bereits in der Winterpause hat Armin Veh die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt darüber informiert, seinem am Saisonende auslaufenden Vertrag nach dann drei überwiegend erfolgreichen Jahren nicht mehr zu verlängern.

Während Veh in den kommenden Wochen ganz auf die sportlichen Aufgaben fokussiert ist und unbedingt den Klassenerhalt schaffen will, um sein Wirken bei der Eintracht positiv abzuschließen, läuft hinter den Kulissen längst die Suche nach einem neuen Trainer. Dabei wird in der Presse bereits über eine Reihe von potenziellen Kandidaten spekuliert, wobei aber einiges darauf hindeutet, dass man sich auf der Führungsebene der Eintracht bislang uneinig ist.

Kosta Runjaic der Favorit von Bruno Hübner?

Während Eintracht-Legende Karl-Heinz Körbel Thomas Schaaf ins Gespräch brachte, liebäugelte Vorstand Axel Hellmann offen mit Roger Schmidt, der allerdings von Red Bull Salzburg kaum loszueisen sein würde. In der Gerüchteküche werden mit Andre Breitenreiter, der mit dem SC Paderborn überraschend ans Tor zur Bundesliga klopft, sowie Uwe Rösler, der jüngst mit dem englischen Zweitligisten Wigan Athletic im FA-Cup bei Manchester City triumphierte, auch zwei junge Trainer mit Potenzial gehandelt.

Favorit von Manager Bruno Hübner, der letztlich die Entscheidung treffen wird und zu verantworten hat, soll indes Kosta Runjaic vom 1. FC Kaiserslautern sein. Runjaic, der mit dem FCK noch in die Bundesliga aufsteigen will, sich dafür aber nicht mehr viele Ausrutscher erlauben darf, ist mit 42 Jahren ebenfalls noch jung und gilt als exzellenter Taktiker. Hübner kennt Runjaic aus gemeinsamen Zeiten beim SV Wehen Wiesbaden, weiß aber auch, dass der gebürtige Wiener nicht zu haben sein dürfte, wenn Lautern der Sprung in die Bundesliga gelingt.

2. Bundesliga: Schneckenrennen an der Spitze – Will keiner aufsteigen?

Wie in der Bundesliga steigt auch im Unterhaus des deutschen Fußballs am Dienstag und Mittwoch im Rahmen einer englischen Woche der 27. Spieltag. Acht Runden vor Saisonschluss ist sowohl im Kampf gegen den Abstieg als auch im Rennen um den Aufstieg noch alles offen. Weil sich gerade der Kampf um die beide direkten Aufstiegsplätze sowie Relegationsrang drei in den letzten Wochen überaus zäh entwickelt hat, sollte man indes besser nicht davon ausgehen, dass in Sachen Aufstieg eine zeitnahe Vorentscheidung fallen wird.

So liegt der 1. FC Köln als Tabellenführer zwar sechs Punkte vor dem dritten Platz, doch von den sieben Spielen nach der Winterpause konnten die Geißböcke bislang nur zwei Gewinnen und scheinen sich bei vier Unentschieden und einer Niederlage ins Ziel retten zu wollen. Ähnliches gilt für die zweitplatzierte SpVgg Greuther Fürth, die zwar weitgehend solide Ergebnisse einfährt und 2014 nur zum Auftakt beim 1. FC Kaiserslautern verlor, aber generell noch reichlich Luft nach oben hat.

Münchner Löwen schon raus?

Am besten in Form ist im Moment der SC Paderborn, der die mit Abstand beste Rückrundenmannschaft stellt und das vermeintlich leichteste Restprogramm mit fünf Heim- und nur noch drei Auswärtsspielen hat. Gleich die erste der fünf Partien zu Hause hat es aber in sich, kommt doch der FC St. Pauli mit nur einem Punkt weniger an die Pader.

Wieder ein wenig herangearbeitet hat sich der 1. FC Kaiserslautern als Gewinner des Wochenendes mit einem 1:0 beim TSV 1860 München. Während der FCK wieder dick dabei ist, müssen die Münchner Löwen bei acht Zählern Rückstand auf den dritten Platz wohl abermals für die zweite Liga planen.

Komplettiert wird das Feld der Aufstiegskandidaten vom allerdings nach der Winterpause schwächelnden Karlsruher SC, der am Mittwoch in Köln vor einem richtungsweisenden Match steht.

Werbung