Archive

Allgemein

DFB-Elf auf gutem Weg vor EM 2016?

Die letzten Testspiele der DFB-Elf waren eine Mischung aus Licht und Schatten. Nur zur Erinnerung: In diesem Jahr standen 4 Testspiele auf dem Programm. Gegen England führte man lange Zeit, eher man in der Schlussphase noch den 2:3-Führungstreffer durch Dier hinnehmen musste.

Die Wiedergutmachung folgte dann drei Tage später gegen Italien. Am 29. März besiegten die Mannen von Joachim Löw das Team aus Südeuropa mit 4:1! Welch ein grandioser Sieg, allerdings sollte man bei aller Freude nicht vergessen, dass Italien nicht mehr die Fußball-Nation ist, die man noch von der WM 2006 beispielsweise kennt.

Weiter ging es mit der Wasserschlacht gegen die Slowakei. Auch hier führte man bereits durch einen frühen Treffer durch Rückkehrer Mario Gomez mit 1:0, ehe man das Spiel mit 1:3 verlor. Traditionsmäßig ist Deutschland vor großen Turnieren selten in starker Verfassung, sodass man als Fan sich nicht großartig sorgen müsste.

Einen versöhnlichen Abschluss fand man in der Testspiel-Reihe gegen Ungarn, die man mit 2:0 vom Platz fegte. Gabor Kiraly zeigte aufseiten der Ungarn eine starke Leistung, konnte die Niederlage gegen das DFB-Team schlussendlich nicht vermeiden. Nun geht es am Sonntag zum Auftaktspiel gegen die Ukraine und da müssen die Jungs von Jogi Löw den Hebel umschalten. Mit einem Sieg im ersten Spiel bei der EM 2016 ließe sich das Turnier gut angehen.

Verzichten muss Bundestrainer Joachim Löw auf Mats Hummels. Bastian Schweinsteiger gab hingegen sein Comeback im letzten Testspiel, wobei er eingewechselt wurde. Er braucht noch ein wenig, wird sich aber sicherlich von Spiel zu Spiel steigern.

Einer der großen Sponsoren der EM 2016 in Frankreich bewirbt das Turnier mit einem eigenen digitalen Fanpark, der auch vor Ort sicherlich stark besucht werden sollte. Vorab können sich die Fans aller Teilnehmer auf das Spektakel in Frankreich einstimmen. Dazu hat Hyundai folgendes Video produziert und veröffentlicht.

 

 

Am Freitag startet dann endlich die EM 2016 mit dem Eröffnungsspiel zwischen Frankreich gegen Rumänien. Deutschland greift dann erstmals am kommenden Sonntag ins Geschehen ein. Neben der Ukraine muss sich die DFB-Elf noch mit Polen und Nordirland messen. Vor allem das Spiel gegen unsere Nachbarn dürfte spannend werden, denn mit Robert Lewandowski steht der aktuelle Torschützenkönig der Bundesliga im Aufgebot der Polen.

Und auch die Polen wollen ins Achtelfinale stürmen. Zusammen mit Deutschland dürften sie der Favorit auf das Weiterkommen bei der EM 2016 sein. Die Ukraine könnte dennoch für eine Überraschung sorgen, während den Nordiren kaum eine Chance auf das Achtelfinale eingeräumt wird.

Tour de France: Froome holt Gesamtsieg – Greipel gewinnt letze Etappe

Während sich der strahlende Gesamtsieger der diesjährigen Tour de France Christopher Froome auf der prestigeträchtigen Schlussetappe feiern ließ, hatte Andre Greipel im Schlussspurt die stärksten Beine und gewann die letzte Etappe. Ein perfekter Abschluss einer starken deutschen Leistung auf der „Großen Schleife“.

Da der Gesamtführende auf der Schlussetappe der Tour de France traditionell nicht attackiert wird, galt für Froome das Motto: Hauptsache ankommen! Trotz regnerischem Wetter in Paris war es für den Briten im Gelben Trikot eine Triumphfahrt. Gleich zu Beginn der Etappe posierte Froome, der die Tour bereits 2013 gewann, zusammen mit Sky-Teamchef David Brailsford und genehmigte sich den obligatorischen Schampus. Während Froome in bester Champagner-Laune Richtung Paris rollte, ging es auch im Feld lange Zeit auf den 109,5 Kilometern von Sevres in die französische Hauptstadt gemächlich zur Sache.

Erst auf den zehn Runden auf dem holprigen Prachtboulevard Champs-Elysees wurde das Tempo merklich angezogen und die Sprinter übernahmen mehr und mehr die Kontrolle. Das beste Ende hatte Andre Greipel, der sich im Schlusssprint gegen seine Konkurrenten durchsetzen konnte und als Erster die Ziellinie überfuhr. Für den 33-Jährigen war der Erfolg der perfekte Abschluss einer glänzenden Frankreich-Rundfahrt, auf der er insgesamt vier Etappensiege verbuchen konnte.

„Paris ist die Sprinter-Hauptstadt im Radsport. Wir haben in diesem Jahr alles richtig gemacht, ich bin superstolz auf die letzten drei Wochen. Alles, was ich in meiner Karriere gemacht habe, zahlt sich jetzt aus“, sagte Greipel nach seinem bedeutendsten Sieg seiner Laufbahn. Mit stolzgeschwellter Brust versprach der „Gorilla“, dass er „auf jeden Fall nicht mit Wasser“ feiern werden. Insgesamt gab es auf der diesjährigen Tour de France sechs deutsche Etappensiege. Keine andere Nation konnte so viele Siege einfahren. Chapeu zu dieser hervorragenden Bilanz.

Christopher Froome hatte indes seinen Gesamtsieg am Samstag eingetütet. Zwar schwächelte er auf der Bergetappe hinauf nach L’Alpe d’Huez und sah seinen Erfolg „echt in Gefahr“, doch am Ende sollte sein Vorsprung auf den Kolumbianer Nairo Quintana ausreichen. „Es ist noch absolut unwirklich. Es ist ein unglaubliches Gefühl, dieses Trikot zu tragen und die Tour wieder gewinnen zu können“, freute sich Froome nach der Ankunft. Zuvor hatte Quintana Froome immer wieder auf der Etappe attackiert und unter Druck gesetzt. Auf den letzen zehn Kilometern konnte sich der Bergfloh dann vom Gesamtführenden absetzen und kam 1:20 Minuten vor Froome ins Ziel. Damit konnte Quinatana aber den Topfavoriten nicht mehr vom Thron stürzen.

Formel 1: Vettel gewinnt turbulenten Ungarn-GP – Mercedes im Pech

Sebastian Vettel hat sich nach einem ereignisreichen Rennen den Sieg beim GP von Ungarn gesichert. Nach einem perfekten Start konnte sich der Ferrari-Pilot an die Spitze setzen und verteidigte die Führung nach einer fehlerfreien Vorstellung bis ins Ziel. Einen Tag zum Vergessen erlebte dagegen Mercedes: Startduell verloren, leichte Schäden an den Silberpfeilen und am Ende musste sich Lewis Hamilton mit dem 6. Platz und Nico Rosberg mit dem 8. Platz zufrieden geben.

Auf dem Hungaroring ging es am Sonntag äußerst abwechslungsreich und spannend zur Sache. Den Sieg schnappte sich Vettel, für den es der zweite Saisonsieg war. Aber auch im Lager von Red Bull herrschte nach dem Rennen ausgelassene Stimmung, landeten doch mit Daniil Kvyat und Daniel Riccardio beide Fahrer auf dem Podium.

Nach der Zieldurchfahrt widmete Vettel mit etwas zittriger Stimme seinen Triumph dem erst kürzlich verstorbenen Jules Bianchi: „Danke Jules, dieser Sieg ist für dich. Wir wussten, früher oder später würde er für dieses Team fahren.“ Mit seinem 41. Grand-Prix-Erfolg hat Vettel jetzt genauso viele GP-Siege auf dem Konto wie die Formel-1-Legende Ayrton Senna. In der Gesamtwertung hat Vettel (160 Punkte) hingegen Boden auf die favorisierten Mercedes-Piloten Lewis Hamilton (202) und Nico Rosberg (181) gut gemacht und kann zumindest wieder ein kleines Wörtchen im Titelrennen mitreden.

Hamilton und Rosberg erwischte in Ungarn derweil einen rabenschwarzen Tag. Nach einem verpatzten Start übernahmen Vettel und dessen Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen die Führung, während Hamilton einen Ausflug ins Kiesbett unternahm und sich auf dem 10. Platz wiederfand. Der Brite kämpfte sich zwar Stück für Stück wieder nach vorne, verlor dabei aber wertvolle Zeit und hatte nach zwölf Runden bereits einen 28-sekündigen Rückstand auf Vettel.

Nach den ersten Stopps sollte sich an der Spitze nichts ändern, sodass Vettel weiter klar vor Räikkönen und Rosberg führte. In der 30. Runde hatte sich Hamilton auf den 4. Platz zurückgekämpft und holte mit seinen weicheren Reifen deutlich auf den vor ihn liegenden Rosberg auf.

Dann wurde Räikkönen vom Pech heimgesucht, da er und sein Ferrari von technischen Problemen ausgebremst wurde und am Ende Fünfter wurde. Als in der Schlussphase nach einem heftigen Crash von Nico Hülkenberg, den der Force-India-Pilot aber unverletzt überstand, das Safety Car raus musste, wurde es noch einmal spannend, da Vettel seinen komfortablen Vorsprung auf die Verfolger komplett eingebüßt hat. Doch der Heppenheimer behielt die Nerven und gewann den Re-Start. Dagegen wurde es für die Silberpfeile noch einmal turbulent, da beide Mercedes-Boliden nach Zweikämpfen mit der Konkurrenz Schaden genommen haben und im Zuge dessen Plätze verloren. Vor allem für Rosberg ärgerlich, der auf Platz 2 liegend in Richtung WM-Führung unterwegs war, aber kurz vor Schluss mit Riccardio kollidierte und sich einen Plattfuß holte. Nach einem unfreiwilligen Boxenstopp wurde er auf den 8. Rang durchgereicht.

Den Rücken durch Yoga stärken – Übungen für den Alltag

Was früher noch belächelt wurde, ist heutzutage eine tolle Möglichkeit, um den eigenen Körper in Form zu bringen. Die Rede ist von Yoga! Man sollte jedoch ganz schnell das Bild aus seinem Kopf verbannen, das Senioren zeigt, die sich auf bunten Turnmatten austoben und Verrenkungen vollziehen, die im ersten Augenblick skurril erscheinen.

Viel eher ist es so, dass „Yoga Rücken“ sehr viele Möglichkeiten anbietet, womit man die Rückenmuskulatur stärken kann. Vor allem Sportler nehmen das tägliche Yoga-Training mit in ihre Trainingspläne auf, weil sie bemerkt haben, dass sich bestimmte Übungen zum gewohnten Training ergänzen lassen.

Selbst Ausdauersportler leiden häufig unter Rückenschmerzen. Kein Wunder, so gehört dieses Leiden zu den häufigsten Krankheiten, die man unter der Bevölkerung vorfinden kann. Den eigenen Rücken stärken, fitter zu werden und gesünder zu leben, das sind nur kleine Bereiche, die man mithilfe von Yoga abdecken kann.

Immer mehr Sportler, ganz gleich, ob es sich um Hobby-Sportler oder Profisportler handelt, nehmen bestimmte Übungen an und setzen sie auch um. Dahin gehend gibt es viele Medien, wie beispielsweise DVDs oder auch Bücher, die wissenschaftlich anerkannt sind, die man zum Erstellen eines Trainingsplans nutzen könnte.

Yoga befreit den Geist, stärkt den Körper und man bekommt, bei richtiger Anwendung, ein neues Lebensgefühl. Wer möchte denn auch ständig von Rückenschmerzen geplagt werden, wenn es auch anders geht? Selbstverständlich benötigt man nun nicht unbedingt einen eigenen Personaltrainer, der sich um die Belange des Einzelnen kümmert.

Auf Amazon gibt es zahlreiche Bücher und DVDs, die das Thema Yoga eingehend behandeln und gleichzeitig aufzeigen, wie gewisse Übungen vollzogen werden sollten. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sie in den eigenen vier Wänden durchführt oder vielleicht auch im Büro.

Yoga kann überall ausgeübt werden, wo Platz vorhanden ist. Man benötigt nicht viel, um ein neues Kapitel im Alltag aufzuschlagen. Ganz im Gegenteil, denn eine Yoga-Matte, die passenden Übungen Zeit und Lust reichen völlig aus, um sich ein wenig sportlich zu betätigen. Man wird schnell bemerken, dass wenn man die Übungen korrekt ausführt und auch am Ball bleibt, man seinen eigenen Rücken stärkt und weniger Rückenschmerzen haben wird.

Die passende Sportbekleidung auswählen

Jeder, der Sport treibt weiß, wie wichtig es ist, die passende Sportbekleidung auszuwählen. Dabei spielt es natürlich keine Rolle, ob man selbst nun Tennis spielt oder sich auf dem Fußballplatz verausgabt. Die Kleidung und auch die Ausrüstung sollten von einer gewissen Qualität zeugen, denn wer möchte schon alle paar Monate neue Klamotten für den Sport kaufen?

Gerade Freizeitsportler sehen ihre ausgeübten Sportarten nicht nur als Hobby an, sondern es wird in der Regel mit einem hohen Maß an Ernsthaftigkeit betrieben. Sollte die Sportausrüstung von hoher Qualität sein? Nehmen wir das Beispiel Laufen oder Joggen – falsch ausgewähltes Schuhmaterial kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

Das richtige Schuhwerk sorgt dafür, dass die Füße keine Fehlstellung ausgesetzt sind und der Körper wird entlastet. Man darf nicht vergessen, wie viel Gewicht auf den Körper bzw. auf die Gelenke und Knochen wirkt – dies sollte ein guter Sportschuh abfedern können.

Aber nicht nur beim Joggen sollte man auf die richtige Sportbekleidung achten, sondern auch beim Fußball. In vielen Vereinen lernen die Kleinen, dass man sich mit Schienbeinschonern zu schützen hat. Natürlich sollten auch Erwachsene und Jugendliche, die Fußballspielen auf ihre Gesundheit achten. Eltern sollten sich in Sportgeschäften, wie beispielsweise bei Sportforster, beraten lassen, damit sie die passende Ausrüstung für sich oder ihre Kinder auswählen.

Auch hier sollte man die Fußballschuhe kaufen, die bequem und zugleich auch eine gewisse Qualität an den Tag legen. Eine eingehende Fachberatung ist gerade dann wichtig, wenn man die jeweilige Sportart vorher noch nicht ausgeübt hat und nicht genau weiß, auf welche Aspekte man besser achten sollte. Die meisten Sportfachgeschäfte bieten dahin gehend Beratungsgespräche an und nehmen sich viel Zeit für ihre Kunden.

Sollte man bemerken, dass eine Beratung nicht wirklich stattfindet, dann wäre es besser, sich einen anderen Sportladen zu suchen, wo auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden eingegangen wird. Bei aller Liebe zum Sport, die Gesundheit ist das wichtigste Gut, das der Mensch hat und sie sollte bei allem Spaß, den man beim Sport empfindet, auch schützen. Dies geschieht durch die passende Sportausrüstung und Bekleidung.